Keyvisual

Historie

2017
Die zweite Verpackungsstraße bei Landgard im Hause Nordwest-Blumen.

2017
Nordwest-Blumen nimmt das System Palettino aus dem Verpackungs-Portfolio.

2014
Zusammenlegung der Standorte Wiesmoor und Westerstede abgeschlossen.

2013
Baubeginn des neuen Bürogebäudes am Standort Wiesmoor.

2012
Nordwest Blumen erstmals auf den Herbstordertagen und erstes Familienfest in Wiesmoor.

2011
Mit neuer Pflanzstraße werden individuelle Präsent- und Dekorationswünsche erfüllt.

2009
Nordwest-Blumen Wiesmoor GmbH ist zertifizierter Lieferant von Bio-Produkten.

2005
Fusion der NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR Gartenbaugenossenschaft mit der Muttergesellschaft der NBV/UGA.
Seit dem 12. Dezember 2005 wird die Nordwest-Blumen Wiesmoor in der Rechtsform einer GmbH geführt.

2003
Erteilung der Lizenz für den gewerblichen grenzüberschreitenden Güterverkehr.

2003
Größte Investition in der Geschichte der Genossenschaft: Erweiterung des Logistikzentrums um 6.200 m² Nutzfläche und 1.500 m² Freifläche. Es entstehen 18 neue Verladerampen.

2001
Der Umsatz von NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR und der FLORA 3000 übersteigen zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte die 100.000.000 DM-Marke.

2001
Kauf eines 13.000 m² großen Grundstückes in der Azaleenstraße für zukünftige Erweitungen.

1999
Die Hallenfläche in Wiesmoor wird um weitere 800 m² auf 5.400 m² erweitert; verstärkte Investitionstätigkeit in Magdeburg.

1997
NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR wird Mehrheitsgesellschafter der FLORA 3000 Blumengroßhandel GmbH in Magdeburg.

1996
Start der Kooperation bei der Topfpflanzenvermarktung zwischen NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR Gartenbaugenossenschaft eG, dem Erzeugergroßmarkt Osnabrück eG (EGRO) und der Gartenbauzentrale Papenburg eG (GBZ).

1995
Kooperation bei der Topfpflanzenvermarktung zwischen NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR Gartenbaugenossenschaft eG und der Wiesmoor-Gärtnerei und Baumschule GmbH.

1995
Erweiterung der Filiale Lingen um 1.300 m² auf 3.300 m² Hallenfläche.

1995
NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR übersteigt zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte die 40.000.000,-- DM Umsatzmarke.

1992
Einführung des Palettino-Systems in Norddeutschland durch NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR Gartenbaugenossenschaft eG und dem Marktverband für Azaleen und Eriken.

1991
Bau eines doppelstöckigen Bürogebäudes (450 m²). Eine weitere Halle von 1.500 m² und ein 800 m² großes Containerlager sollen errichtet werden.

1987
Inbetriebnahme der neuen 1.000 m² großen Vermarktungshalle in Lingen; hier stehen mittlerweile 2.000 m² Hallenfläche zur Verfügung.

1983
Anschaffung einer neuen EDV-Anlage - ein im Multiprogramming arbeitendes Mehrplatz-Dialogsystem.

1980
Neubau einer weiteren 1.500 m² großen Halle in Wiesmoor, hier stehen jetzt 3.100 m² Hallenfläche zur Verfügung.

1979
Das Zeitalter der EDV beginnt mit der Anschaffung einer EDV-Diskettenanlage, so dass man in der Lage ist "den Betrieb besser zu durchleuchten".

1977
Neubau einer 800 m² großen Halle in Lingen.

1974
Vergrößerung der Warenhalle in Wiesmoor auf 1.600 m².

1971
Anerkennung als Erzeugergemeinschaft (MStrG) nach dem Marktstrukturgesetz.

1970
Errichtung einer Filiale in Lingen auf einem 7.000 m² großen Grundstück.

1966
Inbetriebnahme einer 1. Halle mit einer Nutzfläche von 800 m².

1965
Erwerb eines Grundstückes in der Gärtnersiedlung Hinrichsfehn zum Bau einer Vermarktungshalle.

1964
Aufnahme von 17 Gartenbaubetrieben aus dem emsländischen Raum .

1964
Errichtung einer Genossenschaft mit 18 Mitgliedern unter dem Namen NORDWEST-BLUMEN WIESMOOR Gartenbaugenossenschaft eG.

1959
Gründung als Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit 13 Gärtnereien zur Förderung des Absatzes ihrer gärtnerischen Erzeugnisse.